Die Kräfte der Ahnen

Sie sind die Voraussetzung für jede nachhaltige Veränderung eines Menschen.

Ist ein Mensch ausgeglichen kraftvoll, hat er sowohl genügend männliche Energie, um sich durchsetzen zu können, als auch genügend weibliche Energie, um liebevoll empathisch mit seinen Mitmenschen zu kommunizieren. Diesen Zustand bezeichnen wir mit ++ .Er ist weder zu hart (+-) noch zu weich (-+), sondern er ruht in sich, ist selbstbewusst und voller Urvertrauen in sich und seine Fähigkeiten.

Diesen Zustand bezeichnen wir als ++.

Diese ausgeglichenen Kräfte bekommen wir im Normalfall bereits als Baby von unseren Eltern mit, aber nur, wenn den Eltern selbst beide Energien voll zur Verfügung stehen.

Idealfall

Idealfall der Ahnenarbeit

Leider ist dies nach 2 Weltkriegen, verbunden mit all dem Leid, Wut, Angst und Trauer eher die Ausnahme.

Waren unsere Urgroßeltern vor dem Krieg vielleicht noch stark, so kam es im Krieg zu massiven Systemgesetzverletzungen. Angst, Trauer, Leid und Wut entstanden, wurden aber nicht aufgelöst, sondern durch Schweigen und Verdrängung gedeckelt. Die Einen haben ihr Leid gedeckelt (+-), indem sie sich von ihrem Gefühl abgespalten haben, um das Leid nicht mehr fühlen zu müssen. Erkennen lassen sich diese  Zahlen, Daten, Fakten Menschen, daran, das sie häufig zwar ihre Ziele erreichen, aber das Menschliche auf der Strecke bleibt. Sie können sehr erfolgreich sein im Beruf, sind aber nicht sehr beliebt, da sie als zu hart wahrgenommen werden und ihre Mitmenschen sich vor Ihnen fürchten.

Die Anderen machen einen Deckel auf ihre Wut (-+) und werden so zu weich. Sie sind immer um gute Beziehungen bemüht, schaffen es aber nicht Entscheidungen zu fällen oder ihre Aufgaben termingerecht zu erledigen. Sie fressen alles in sich rein, sammeln die Wut und eines Tages explodieren diese, vorher völlig unauffälligen Menschen wegen einer Nichtigkeit. Das sind die Amokläufer, von denen es keiner vermutet hätte, da sie doch immer so nett, verständnisvoll und unauffällig waren.

Das gedeckelte Leid oder die gedeckelte Wut sind der Grund dafür das aus vormals ausgegleichen kraftvollen ++ Menschen, nun zu harte +- oder zu weiche -+ Menschen wurden.

Häufig finden sich Paare von +- und -+ zusammen, da sich ihre Defizite zunächst kompensieren. Das klappt aber nur solange, bis sie ein Kind bekommen. Ein Kind stellt eine Partnerschaft auf die Probe. Nun treten die Defizite in Form von Systemgesetzverletzungen zu tage und das Kind rutsch zwischen die Eltern. Es versucht alles, damit die Eltern zusammen bleiben, da eine Trennung der Eltern früher den sicheren Tod bedeutete. Ein solches Kind bekommt das Minus der Eltern bereits von Geburt an von beiden Seiten ab. Außerdem wird es auch noch selbst verletzt, indem z.B. die Mutter den Vater ausschließt und der Vater schlecht über die Mutter redet, denn das Kind hat ja sowohl Anteile vom Vater als auch von der Mutter. Auch fühlen sich solche Kinder häufig schuldig, da ja, bis sie geboren wurden, scheinbar alles in Ordnung war.

Genau so etwas ist mit den Kriegskindern passiert.

In jedem Fall waren diese Eltern nicht in der Lage, ihren Kindern ausreichend männliche und weibliche Energien zur Verfügung zu stellen, damit diese mit Urvertrauen ihr Leben meistern konnten.

So entstanden Familiendynamiken. Solange es noch unbearbeitete Systemgesetzverletzungen bei den Ahnen des Klienten gibt, ist dieser nicht in der Lage, seine eigenen Themen und Systemgesetzverletzungen dauerhaft aufzulösen. Es kann zwar eine vorrübergehende Besserung eintreten, dennoch werden die alten Themen solange immer wieder hoch kommen, bis sie aufgelöst werden, da das System zum Fortbestand starke Ahnen braucht.

Welch unglaublicher Schatz in der Ahnenarbeit liegt, verdeutlicht eine von Dr. Bischop angefertigte Zusammenstellung möglicher Einsatzgebiete und Dynamiken der Ahnenarbeit.

 Schatz der Ahnenarbeit

nach D. Bischop

Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass sich all diese Themen durch mein Coaching nachhaltig auflösen lassen. Sind die Ahnen stark, so führt das beim Klienten zu Glück, Selbstvertrauen, Gesundheit und Lebensqualität.

Sind die Ahnen schwach, so kann sich das auf ganz unterschiedliche Weise bemerkbar machen. Ängste, Süchte, plötzliche Krankheiten, chronisches Erschöpfungssyndrom, ungewollte Kinderlosigkeit, Depressionen, Burn Out, aber auch anhaltender Misserfolg und mangelndes Urvertrauen sind häufige Indizien für das Vorliegen von ungelösten Systemgesetzverletzungen bei den Ahnen. Wir sprechen dann von  Dynamiken. Hierunter fallen auch generationsübergreifende Familienschicksale z.B. die Kennedys

Eine ausführliche Aufstellung der Dynamiken, Ursachen und Folgen wurde ebenfalls von Dr. Bischop zusammen getragen.

Vielleicht fragen Sie sich jetzt: "Wie ist es möglich, dass wir  Systemgesetzverletzungen auflösen können bei Vorfahren, die wir überhaupt nicht kennen?"

Dr. Alex Loyd und Ben Johnson gehen in ihrem Buch "der Healing Code S. 132" davon aus, dass unsere Erinnerungen in jeder einzelnen Zelle unseres Körpers und nicht nur im Gehirn sitzen. Sie liegen als Energiemuster in unseren Zellen. Damit kommt es bei der Verschmelzung von Samen- und Eizelle automatisch auch zu einer Weitergabe der Zellerinnerung bzw. der Energiemuster an das neue Lebewesen. Wir erben also deutlich mehr als Omas Nase und Papas Charme. Wir erben auch den durch die unaufgelösten Systemgesetzverletzungen entstandenen Stress von unseren Vorfahren. Andere Forscher kommen zu dem Ergebnis, dass emotionale Traumen die Spermien verändern und so vererbt werden.

Dies ist auch der Grund, weshalb es über die Geneamethode möglich ist,  Systemgesetzverletzungen bei unseren Vorfahren aufzulösen und so die Lebensenergie wieder zum Fließen zu bringen bis sie beim Klienten ankommt.

Gleichzeitig sorgt die Empoweringmethode dafür, das auch die Ahnen mit der neuen Stärke durch ihr Leben gehen. Wie haben sie sich mit der neuen Kraft verhalten? Wäre es dann noch zu den folgenden Systemgesetzverletzungen gekommen?

Worin genau der Unterschied zwischen der Genea- und der Empoweringmethode besteht, verdeutlicht die Graphik.

Genea Empowering in der Ahnenarbeit

Die Genea- und Empoweringmethode nach D. Bischop

Die Auflösung der Systemgesetzverletzungen erfolgt immer nach dem gleichen Muster. Die 4 Voraussetzungen müssen vorliegen.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, so können sowohl der Verletzte als auch der Verursacher eine wertschätzende Haltung einnehmen. Der Verletze ist stark genug, um seine Verletzung ohne Vorwurf zu zeigen. Dem starken Verursacher ist es möglich, das von ihm erzeugte Leid zu sehen und die Verantwortung für die damit verbundene Wirkung zu übernehmen. Er kann sagen: "Es tut mir leid, es war nicht meine Absicht dich zu verletzen." Er kann anschließend die Wut des Verletzten nehmen und das schlechte Körpergefühl löst sich beim Verletzten auf.

Versuchen Sie es selbst! Es funktioniert!

Vertrauen Sie mir und lassen Sie sich auf ein Experiment ein. Es tut nicht weh!

Stellen Sie sich vor Ihrem inneren Auge vor, Sie fahren auf der Autobahn und jemand überholt Sie rechts und schert kurz drauf direkt vor Ihnen ein, so dass Sie bremsen müssen.

Mit diesem Autofahrer haben Sie weder einen Sach- noch einen Beziehungskonflikt. Obwohl Sie diesen Menschen überhaupt nicht kennen, hat er mit seinem Verhalten bei Ihnen eine Wirkung erzielt. Er hat auf der tieferliegenden Ebene der Systemgesetze gegen das Systemgesetz Nr. 4 "früher vor später" verstoßen und so bei Ihnen ein negatives Körpergefühl verursacht.

Welche Wirkung macht dieses Verhalten bei Ihnen? Wo im Körper fühlen Sie die Wut? Fühlt es sich an wie ein Schlag in die Magengrube oder eher ein Grummeln im Bauch oder vielleicht doch eine geballte Faust? Finden Sie das zu Ihnen passende Körpergefühl!

Jetzt hebt der Fahrer die Hand, d.h. er sieht sein Fehlverhalten ein. Er erkennt damit Nr. 4 " früher vor später " an.

Was passiert jetzt mit Ihrer geballten Faust, Ihrem dicken Hals oder was immer auch bei Ihnen als schlechtes Gefühl entstanden ist?

Es löst sich auf. Der Druck oder Schmerz wird weniger und geht schließlich ganz weg.

Dies ist genau das Gefühl, was sich einstellt, wenn eine Systemgesetzverletzungen aufgelöst wird.

Versuchen Sie dagegen das Verhalten des Fahrers nur über den Kopf zu rechtfertigen "der hatte es aber eilig", so wird sich das negative Körpergefühl bei Ihnen nicht verändern. Lediglich Ihr Denken über das Verhalten des anderen wird sich verändern, aber auf der Wut bleiben Sie sitzen. Sie wird gedeckelt, Energie wird eingefroren und das Minus bei Ihnen wächst. Irgendwann ist es so groß, dass Sie entweder krank werden oder wegen einer Nichtigkeit explodieren und so vielleicht andere verletzen.

Nur wenn sich auch das negative Körpergefühl auflöst, ist die  Systemgesetzverletzung nachhaltig beseitigt und die Lebensenergie fließt wieder.

Exkurs:

Das Körpergefühl ist deshalb so wichtig, da es keiner Interpretation bedarf. Sagt der Verletzte zum Verursacher, "das .... ist passiert und das hat bei mir zu Grummeln im Bauch geführt", so kann der Verursacher dies sehen ohne das es zu Fehlinterpretationen kommen kann, da er Grummeln im Bauch kennt.

Sagt der Verletzte, das ..... ist passiert und das hat mich traurig gemacht, so fühlt sich "traurig" für jeden etwas anders an und es kann zu Fehlinterpretationen kommen. Diese Fehlinterpretationen verhindern dann die Auflösung der Systemgesetzverletzung, da der Verursacher möglicher Weise das Leid nicht erkennen kann.

Sie haben jetzt am eigenen Leib erfahren, wie es sich anfühlt, wenn eine Systemgesetzverletzung sich auflöst. Es liegt nun an Ihnen, ob Sie weiterhin in Ihren alten Themen stecken bleiben wollen, oder ob Sie sich den Schatz der Ahnenarbeit aneignen wollen, um so zu mehr Lebensenergie und Lebensqualität zu kommen. Sie haben die Wahl wie Ihre Zukunft aussehen soll.

Gerne lade ich Sie zu einem kostenlosen Infogespräch ein. Rufen Sie mich an.